Dokumentarfilme und Spezialaufnahmen

 

Dokumentarfilme und Spezialaufnahmen

 

Seeforellen steigen wieder

Bis zu 110 Zentimeter lang, über 8 Kilo schwer, die Männchen mit hakenförmig umgebildeten Unterkiefer, steigen derzeit Seeforellen, Lachsen gleich, in einige Zuflüsse des Bodensees auf, um in den kalten sauerstoffreichen Bächen abzulaichen. Ende der siebziger Jahre war der Bestand der großen Vettern der Bachforellen im Bodenseegebiet vom Aussterben bedroht. Schuld waren Verschmutzung und Verbauung der Zuflüsse, die für Salmo trutta lacustris als Fortpflanzungsgewässer unerläßlich sind. Vor etwa 20 Jahren wurden dann gezielte Maßnahmen zur Rettung der Seeforellen eingeleitet. Laichreife Fische wurden alljährlich an den unüberwindbaren Aufstiegshindernissen wie Staumauern und Wehren abgefangen. Laich und Samen wurde den lebenden Fischen danach durch "Streifen", einem behutsamen Auspressen der Gonaden, entnommen und die befruchteten Eier in Fischzuchtanstalten künstlich erbrütet. Erst seit wenigen Jahren ging man auch daran, Aufstiegshindernisse in den Bodenseezuflüssen zu beseitigen oder durch Aufstiegshilfen umgehbar zu machen.

In der Goldach, einem Bach im schweizerischen Kanton St. Gallen, werden alljährlich über hundert laichbereite Seeforellen abgefischt. Jahr für Jahr steigen nun mehr von ihnen bachaufwärts. Auch nimmt die Zahl an angelegten Laichgruben zu, den im Kies gegrabenen Nestern. HYDRA dokumentiert seit drei Jahren die Rückkehr und den Fang der imposanten "Bodensee-Lachse" in den kleinen Bach bei Rorschach am Bodenseeufer.

Einen wichtigen Schritt erzielten 2000 die kantonalen Fischereibehörden Graubündens in Zusammenarbeit mit den Betreibern des Kraftwerkes Domat/Ems am Alpenrhein. Bislang stellte die Staumauer des Flußkraftwerkes die endgültige Grenze für aufstiegswillige Fische dar. Seit die jüngst fertiggestellte Fischtreppe in Betrieb ist, haben schon über 890 Seeforellen ihren Weg in die neuen (und historischen) Laichgebiete des Vorder- und Hinterrheins gefunden. HYDRA-Biologen konnten 2001 die ersten Seeforellen über frisch gegrabenen Laichgruben bei Tavanasa am Vorderrhein filmen. nt.

Infos und Kontakt

QuickTime movie (1,3 MB)

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 Seeforelle Salmo trutta lacustris auf Laichgrube in Tavanasa (Vorderrhein, Graubünden)