Symbiomics Workshop 2014

 

Symbiomics Workshop 2014

  

Gefördert durchEuropean CommissionSeventh Framework Programme (FP7)Marie Curie Actions - Promoting passionate People Mit freundlicher Forschungsgenehmigung des Nationalparks Toskanischer Archipel für die Insel Pianosa

 

2. Internationaler Feld-Workshop zu Flachwassersymbiosen: "From the Genome to the Environment and Back"

 
Vom 28. Mai bis zum 7. Juni 2014 fand an der Feldstation des HYDRA Instituts auf Elba der zweite internationale Workshop im Rahmen des Marie Curie Initial Training Networks (ITN) "SYMBIOMICS - Molecular Ecology and Evolution of Bacterial Symbionts" statt. Projektleiterin Prof. Dr. Nicole Dubilier, Direktorin am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, hatte 16 der wichtigsten Experten auf dem Gebiet chemoautotropher mariner Symbiosen sowie 17 Studenten und Nachwuchswissenschaftler nach Elba eingeladen, um gemeinsam zu forschen, zu diskutieren und Kenntnisse auszutauschen. Die Koordination des Workshops oblag Dr. Miriam Weber vom HYDRA-Institut für Meereswissenschaften.

TeilnehmerInnen

(hintere Reihe, von links nach rechts) Freddy Cadera (HYDRA), Pete Girguis (Harvard University), Jessica Panzarino (Havard University), Manuel Liebeke (MPI Bremen), Dan Distel (Northeastern University), Reuben Shipway (Northeastern University), Chuck Fisher (Penn State University), Mike Hadfield (University of Hawai'i at Manoa), Mario Schimak (MPI Bremen), 

(Mitte, stehend, von links) Nicole Dubilier (MPI Bremen), Margret McFall-Ngai (University of Wisconsin-Madison),  Boris Unger (HYDRA), Miriam Weber (HYDRA), Jofi Fischer (HYDRA), Niko Leisch (Uni Wien), Jörg Ott (Uni Wien), Hannah Marchant (MPI Bremen), Christian Lott (HYDRA), Miriam Brandt (MPI Bremen), Julian Rau (HYDRA), Colleen Cavanaugh (Harvard University), Manuel Kleiner (MPI Bremen), Simon Niederbacher (HYDRA), Brandon Seah (MPI Bremen), Johanna Wiedling (HYDRA), Harald Gruber-Vodicka (MPI Bremen), Rich Dannenberg (Penn State University), Joey Pakes (Harvard University), Julia Kesting (Uni Wien), Doro Makarow (HYDRA), Marie Wolff (HYDRA),

(Mitte, sitzend) Marcel Kuypers (MPI Bremen), Silvia Moriano Gutierrez (University of Wisconsin-Madison), Anne-Christin Kreutzmann (MPI Bremen), Florian Scharhauser (Uni Wien), Ned Ruby (University of Wisconsin-Madison), Oliver Jäckle (MPI Bremen), Nadine Lehnen (MPI Bremen),

(vorne) Kristina Stemmer (HYDRA), Monka Bright (Uni Wien), Jingchun Li (Harvard University), Rebecca Ansorge (MPI Bremen), Andie Chan (Penn State University), Juliane Wippler (MPI Bremen), Hanna Kuhfuß (HYDRA), Matze Schneider (HYDRA). Missing: Dirk de Beer (MPI Bremen).

 

Bearbeitete Themen


Die Teilnehmer bildeten Arbeitsgruppen zu folgenden Themen, die im Labor und an Untersuchungsorten um Elba und der Nachbarinsel Pianosa bearbeitet wurden:


Biogeochemie der Sedimente von Sant‘ Andrea: Quellen und Dynamik von H2/CO, H2/CO- Mikrogradienten, Nährstoffverteilung und mögliche Quellen von Elektronendonatoren
Manuel Kleiner, Dirk de Beer, Chuck Fisher, Anne-Christin Kreutzmann, Manuel Liebeke, Pete Girguis, Marcel Kuypers, Hannah Marchant

Ökologie - Interaktion mit der Umwelt 1: Biochemische Charakterisierung der Meiofauna von Sant‘Andrea, Die Rolle verschiedener Speicherstoffe in Symbiosen
Manuel Liebeke, Hannah Marchant, Marcel Kuypers, Harald Gruber-Vodicka, Manuel Kleiner, Andie Chan, Rich Dannenberg, Julia Kesting, Oliver Jäckle

Ökologie - Interaktion mit der Umwelt 2: Migration von O. algarvensis gegenüber verschiedenen Wirkstoffen – inkl. „Gurkengeruch“; Verteilung von O. algarvensis und geochemisches Setting – "crest vs. trough"
Mario Schimak, Chuck Fisher, Niko Leisch, Manuel Liebeke, Juliane Wippler

Symbiosen in marinen Lebensräumen 1: Wo gibt es und wer hat Symbionten? Pre-PCR/FISH: Mikroskopische Beobachtung und Charakterisierung symbiontischer und freilebender Bakterien
Colleen Cavanaugh, Jingchun Li, Joey Pakes,

Symbiosen in marinen Lebensräumen 2: Bakterielle Symbionten von Trichoplax adhaerens
Mike Hadfield, Margret McFall-Ngai, Oliver Jäckle

Symbiosen in marinen Lebensräumen 3: Biolumineszierende Bakterien: Screening von Umweltproben und Cephalopoden
Ned Ruby, Margaret McFall, Juliane Wippler, Miriam Brandt, Silvia Moriano Gutierrez, Rich Dannenberg

Symbiosen & Physiologie: Symbiosen in holzfressenden (xylotrophen) Muscheln
Dan Distel, Reuben Shipway, Dirk de Beer, Peter Girguis, Anne-Christin Kreutzmann, Jessica Panzarino, Florian Scharhauser, Rebecca Ansorge

Molekulare Ökologie im Feld: Zerfall und Wiederherstellung der Symbiose von Riesenciliaten
Monika Bright, Brandon Seah

Meiofauna von Elba und Pianosa
Jörg Ott


Mehr Infos über das Marie Curie Initial Training Network "SYMBIOMICS - Molecular Ecology and Evolution of Bacterial Symbionts" und das Programm des 2. Internationalen SYMBIOMICS Workshop auf Elba gibt es hier.

 

 

 

Ein paar Impressionen ....

Über die gesamte Dauer des Workshops waren die Wetter- und Meeresbedingungen ideal, für sämtliche Tauch-, Schnorchel- und Bootsunternehmungen. Manuel K. nimmt Porenwasser und Sedimentproben.

Andi koordiniert mit Dan, Nadine und Brandon die schnorchlerische Erkundung der Bucht. Jing, Joey und Juliane freuen sich über ihre ersten Proben.

Anne-Christin inkubiert Seegrasrhizome, um später mit dem Gaschromatographen Stoffumsätze zu bestimmen. Brandon ist auf der mikroskopischen Jagd nach symbiontischen Ciliaten.

Jörg erklärt Julia die Extraktion von Meiofauna aus den mitgebrachten Sedimentproben. Mike, der "Hawai'ianische Trichoplax-Jäger", teilt mit Jörg eine Probe.

Johanna und Anne-Christin bereiten Sedimentkerne für die weitere Analyse vor. Colleen verdünnt die suspendierten Symbionten aus einer Muschelkieme um sie am Mikroskop zu zählen.

Der winzige Tintenfisch Sepiola cf. affinis, einer der Modellorganismen zur Untersuchung von Symbiosen von Bakterien mit Meerestieren. Margret, Ned und Nicole bereiten im Labor die Projekte mit Leuchtbakterien vor.

Pete muss zunächst einmal den Transportschaden an der Vakuumpumpe des In-situ Massenspektrometers reparieren. Andie bereitet Proben für das GC-MS auf der Suche nach Speicherstoffen vor.

Hanna und Johanna versorgen Stechrohrproben. Manuel K., Anne und Manuel L. bei der Einrichtung des Gaschromatographen.

Niko und Mario belegen im Optodenlabor die Beobachtungskammern, um die Wanderung darmloser Würmer zu verfolgen. Oli sortiert mundlose Plattwürmer.

Ein weiteres Modellsystem stellen holzbohrende Muscheln, sogenannte "Schiffsbohrwürmer" dar. Dan führt Flo, Rebecca, Jessica und Joey in die Präparation der Bohrmuscheln ein.

Dirk kalibriert die Mikrosensoren, bevor die ersten Feldproben zur Analyse kommen. Julia, Reuben und Manuel L. am GC-MS. Die Gruppe scannt während des Workshops über 150 Proben.

Rich, Reuben, Hannah, Brandon und Oli bei der Vorbereitung der Round-Table Diskussion. Harald, Chuck und Pete diskutieren in der Kaffee-Ecke. 

Mario und Niko besprechen sich auf der Terrasse. Ned geht mit Silvia, Juliane, Miriam B. und Rich die Ergebnisse des Leuchtbakterienprojekts durch.

Essig- und Öl-Stillleben mit Poster im Hintergrund. In den Pausen warten schon Leckereien auf die Teilnehmer, in direkter Nähe zu den Posterbeiträgen der Nachwuchswissenschaftler.

Niko erläutert Colleen sein Poster, während die anderen Teilnehmer ihre Diskussion schon auf der Terrasse beim gemeinsamen Mittagessen weiter führen.

Jörg und Harald bei der Vorstellung ihrer Projekte. Marcel präsentiert die Arbeiten seiner Gruppe zur Symbiose eines Cyanobakteriums mit einer einzelligen Alge.

Nicole moderiert eine der allabendlichen Round-table Discussions. Students first: Margret, Monika und Chuck müssen mit ihren Kommentaren noch etwas warten.

Auch Ned hat bei der Round-Table Glück mit dem Wetter. Pete hält den Late-night Talk auf der Terrasse des Hotels.

Monikas Morgenvortrag (in klassischer Technik) zur Theorie von Kooperation läßt alle sofort hellwach werden... und bis zur abendlichen Round-Table durchhalten!

Matzes Grillkünste bescheren den Teilnehmern sensationelle Steaks und halten gleichzeitig die Mücken fern.